• Letzte Änderung:    02 Oktober 2017

Wer ist online?

Seit Mai 2012:144676
Angemeldet 0
Gäste 27

Dolly Hüther

Was Sie immer schon über Dolly Hüther wissen wollten.

 

 

 

 

 

Das neue Buch, in welchem wir vom WkF, der Gruppe des WortkunstForums mitschreiben lautet: >> L' Insurecction poètique <<. Es wird eine gesellschaftskritische Anthologie. Die Edition der l' Assotiation Le Jardin des Poètes Francois Villon, La Petite Pierre wird am 08.März 2015 dieses Buch das erste Mal im Elsass vorstellen. Danach findet die Präsentation in Saarbrücken: Am Montag, den 30.März 2015, um 19:30 Uhr, im TIV, Theather im Viertel, Nauwieser-Str.2, neben der Feuerwache, statt. Die Inhalte befassen sich im weitesten Sinn mit den Terrorereignissen in Paris. Inzwischen weltbekannt unter den drei Worten: "Je suis charlie". Die Autorinnen und Autoren thematisieren auch Texte und Gedichte über Gewalt im Allgemeinen. Ebenfalls positive Gedanken, wie Freiheit, Frieden und Solidarität, werden formuliert. Zu beiden Veranstaltungen laden wir Schreibenden alle interessierten Personen ein. Der Eintritt ist kostenlos. Am Samstag den 07.02.2015, besuchen die Herausgeberin und Präsidentin Dr. Iris Gutfried mit einigen PoetInnen aus dem Elsass, die Gruppe des WkF's, um sich in einer Arbeitssitzung mit Ihnen zu koordinieren. Diese Anthologie soll zeigen, dass ein solch grausamer Terror nie aus dem kollektiven Gedächtnis verschwinden darf. Nähere Angaben und Änderungen werde ich hier veröffentlichen.

 

 

 

F R I E D E N

Frieden mit den Menschen,
den Tieren und den Pflanzen.

Frieden zwischen den Geschlechtern,
den Völkern und den Religionen.

Frieden in den Häusern,
den Herzen und der Welt.

Frieden ist das einzige Wort,
das wir immer denken sollten.


Mai 2004

Ins französische übersetzt von Dr. Iris Gutfried, Präsidentin des Vereins: De l’association
le Jardin des Poètes Francois Villon,
La Petite Pierre.                 Oktober 2012

P A I X
Paix avec les hommes -  les animaux et les plantes.
Paix entre les genres - les peoples et les religions.
Paix dans les maisons - dans les coers et les monde.
Paix le seul mot auquel il faudrait toujours penser.

Veröffentlicht: Edition Spécial 50 Bulletins depuis l’an 2012  
<Les Couleurs du Jardin>

Am Samstag den, 22.06.2013 wurde mein oben stehendes Gedicht >> F R I E D E N <<, in der George Jean Schule in Phalsbourg, von Schülerinnen und Schülern der Klassen CE2, SM1 und CM2, in der deutschen Sprache vorgetragen.

Die Lehrerin Christiane Rinck, hat eine schöne Feier, zu Ehren des Namengebers der Schule, George Jean von Veldenz-Lützelstein, veranstaltet. Er war ein großer evangelischer Humanist, der seiner Zeit 300 Jahren voraus war. Er ist der Gründer von Phalsbourg. Er lebte von 11.April 1543 - 08. April 1592. Zu diesem Fest haben die Kinder mit dem Maler Martin Mersch, fünf Fresken an die überdachte Wand der Schule gemalt. Sie hatten sich eine lange Zeit mit der Geschichte des Fürsten befaßt und diese vorgetragen. Zur Einweihung der Bilder war das Fest sehr aufwendig gestaltet. Die Kinder trugen auch noch die historische Lebensgeschichte des Mannes in Französisch vor. Aus der Pfalz, dem Veldenzer Verein-Lauterecken, waren viele Gäste angereist. Drei von Ihnen, waren in den Kleidern angereist, die zur Lebenszeit von George Jean getragen wurden. Sie schmückten die Veranstaltung sehr.

Der Historiker Paul Kittel hat diese Veranstaltung bereichert, indem er eine Dokumentation in Form einer Broschüre herausgebracht hat, die sowohl in Deutsch als auch in Französisch und an diesem Tag verkauft wurde.

Das sind die kleinen länderübergreifenden Veranstaltungen, in denen gezeigt wird, wie sich die Deutsch - Französische Freundschaft Stück für Stück vollzieht. Ich werde diese Geschichte an Jo Leinen, unseren Europaabgeordneten im Europäischen Parlament in Straßbourg weitergeben, der sich auf dem Parteitag in der Saarlandhalle davon sehr angetan gezeigt hat.

 

Im neuen Bulletin Nr. : 53, vom Julie 2013 auf Seite vier ist das nachfolgende Gedicht abgedruckt und dadurch publiziert. Die Präsidentin Dr. Iris Gutfried hat die Überschriften übersetzt.

 

Verändern Frauen die Welt?

Ja – Frauen verändern die Welt!

Indem sie auf – mischen,

indem sie mit – mischen,

indem sie sich ein – mischen.

 

Ich habe auf – ge – mischt,

ich habe mit – ge –mischt,

ich habe mich ein – ge – mischt.

Was ist das Ergebnis?

Ich mische weiter!

Dolly Hüther Januar 1998

 

Lieben Frauen das Leben?

 

Ja - Frauen lieben das Leben!

In dem sie be – leben.

indem sie auf – leben,

indem sie sich er – leben.

 

Ich habe be - lebt,

ich habe auf – ge - lebt,

ich mich er – lebt.

Was ist das Ergebnis?

Ich lebe weiter!

Dolly Hüther März 1998

 

Hinterlassen Frauen Spuren?

 

Ja – Frauen hinterlassen Spuren!

Indem sie auf – spüren,

indem sie hinein spüren,

indem sie sich selbst spüren.

 

Ich habe auf – ge – spürt,

ich habe hinein – ge – spürt,

ich habe mich selbst ge – spürt.

Was ist das Ergebnis?

Ich spüre weiter!

Dolly Hüther Mai 1999

Série de trois poèmes sur le thème des femmes:

1) Les Femmes changent-elles le mond?

2) Les Femmes aiment-elles la vie?

3) Les femmes laissent-elles des tracts? (Jeux de mots gue seul la lague allemande le permet.)